Der trnd Projektblog: Hier gibt’s die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das trnd-Projekt mit Rotkäppchen Alkoholfrei.

Fragen und Antworten

29.02.12 - 12:30 Uhr

von: mirja_rotkäppchen

Rotkäppchen Alkoholfrei: Feedback auf Eure Fragen.

Hallo liebes Projektteam,

vielen lieben Dank für Eure Fragen und konstruktiven Anregungen rund um Rotkäppchen Alkoholfrei. Ich freue mich riesig, dass ihr Euch in unserem Projekt engagiert. Heute gibt es Antworten auf Eure Fragen.

Viel Spaß weiterhin beim Probieren, Weitererzählen und Bekannt machen!
Eure Mirja!

Ist Rotkäppchen Alkoholfrei auch für Diabetiker geeignet?
Wir empfehlen Diabetikern vor dem Verzehr von Rotkäppchen Alkoholfrei mit einem Arzt zu sprechen.

Darf Rotkäppchen Alkoholfrei an Kinder ausgeschenkt werden?
Nein, Rotkäppchen Alkoholfrei darf nicht an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren ausgeschenkt werden.

Gibt es Rotkäppchen Alkoholfrei auch in Östrreich zu kaufen?
Leider ist Rotkäppchen Alkoholfrei zur Zeit noch nicht in Österreich erhältlich.

Weitere interessante Infos über Rotkäppchen Alkoholfrei sowie Antworten auf Eure bisherigen findet Ihr ab jetzt in den Rotkäppchen Alkoholfei FAQ’s.

@ all: Welche Fragen hast Du noch zu Rotkäppchen Alkoholfrei?

Artikel weiterempfehlen per...
schließen

Diskussion

Meinungen der trnd-Partner

  • 29.02.12 -13:40 Uhr

    von: Hexe08

    Angenommen, ich trinke eine ganze Flasche. Kann (darf) ich dann noch Auto fahren?

  • 29.02.12 -14:19 Uhr

    von: lieseliese

    Ich hatte letzte Woche schwierigkeiten den Sekt überhaubt zu kaufen. Aber die Woche hab ich ihn jetzt überall schon gesehen. War wohl ne Menge los letzte Woche, dass er wahrscheinlich ausverkauft war.

  • 29.02.12 -14:26 Uhr

    von: Loona18

    Eigentlich stehen sehr viele interessante Sachen im Projektfahrplan drin, doch ich hab da eine interessante Frage: Zur welchen Essen schmeckt das Rotkäpchen Alkoholfrei am besten? Pur, mit Fleisch, mit Fisch, mit Schokolade, zum Früstuck z.B.:? Und kann man das Rotkäpchensekt auch beim essenkochen bestimmten Gerichten zufügen, anstatt von normalen prozentigen Wein?

  • 29.02.12 -15:09 Uhr

    von: mamatilu

    @Loona18
    Ich hab mit dem Rotkäppchen alkoholfrei schon gekocht, funktioniert prima… schmeckt auch genau so gut :-)

  • 29.02.12 -15:15 Uhr

    von: ivos

    Warum darf Rotkäppchen Sekt alkoholfrei nicht an Kinder ausgeschenkt werden?

  • 29.02.12 -15:18 Uhr

    von: ivos

    @Loona18
    Rotkäppchen Sekt ohne Alkohol passt sehr gut beim Brunch, zu Eiern und Speck und auch zu süßen Sachen (z. B: Eis, Kuchen,.. )
    Mit dem Sekt habe ich auch schon Cremes geschlagen, ob nun mit oder ohne Alkohol ist ganz egal.

  • 29.02.12 -15:20 Uhr

    von: Sonnenschein_86

    kann man mit dem Sekt auch eine Alkoholfreie Bowle machen?

  • 29.02.12 -15:34 Uhr

    von: ivos

    @Sonnenschein_86
    Mit Erdbeeren (pur) schmeckt deine alkoholfreie Bowle doppelt lecker.
    Probier mal verschiedene Dosen Früchte mit alkoholfreien Rotkäppchen- schmeckt lecker und spritzig- ganz ohne Nebenwirkungen.
    Natürlich schmeckt frisches Obst oder Tiefkühlfrüchte (da muß auch der Sekt nicht gekühlt werden und die Optik ist mal was anderes) auch sehr lecker.

  • 29.02.12 -15:51 Uhr

    von: jutsi

    Wir haben auf unserem Blog schon ein paar Ideen für alkoholfreie Cocktails gesammelt

    http://kreativfieber.de/alkoholfreie-cocktails/

    Ich frage mich allerdings ob mal alle Rezepte einfach so eins zu eins ersetzen kann. Habe ein Cocktail Rezept mit Campari und Sekt…habt ihr eine Idee wie ich auch den Campari ersetzen kann? Irgendwas was auch ein bisschen bitter schmeckt? Das mag ich nämlich gerne!

    @ivos: Tiefkühlhimbeeren kann ich auch sehr empfehlen!!!!

  • 29.02.12 -15:53 Uhr

    von: angelique91

    @jutsi Campari kann man mit sanbitter ersetzen!

  • 29.02.12 -15:55 Uhr

    von: angelique91

    Danke für die tollen Ideen. Ich habe Rotkäppchen alkoholfrei bisher erst mit Hollunderblütensirup gemischt. Sehr lecker!
    Nach den Anregungen von euch, werde ich neue Cocktails in Angriff nehmen…

  • 29.02.12 -15:56 Uhr

    von: Krach

    @ivos
    Ich denke mal der Sekt darf nicht an Kinder unter 16 ausgeschenkt werden, weil ein Restalkoholgehalt von 0,5% vorhanden ist ;-)

  • 29.02.12 -16:03 Uhr

    von: ivos

    @Krach
    Alkohol ist aber auch in Fruchtsäften und Obst enthalten.

  • 29.02.12 -16:04 Uhr

    von: KleiKo

    Ja, Cocktails hab ich auch schon gemischt. ;-)

    Frage:
    Ich hab gesehen, es gibt den Sekt auch in Rosé, ist dieser süßer oder herber?

  • 29.02.12 -16:04 Uhr

    von: jutsi

    @angelique: Danke für den Tipp!

  • 29.02.12 -17:13 Uhr

    von: jutsi

    @Mirja: Bei den F.A.Q. Frage 3 steht glaub ich eine Antwort aus einem anderen Projekt.!!!

  • 29.02.12 -17:33 Uhr

    von: happinez

    @ jutsi: gutes Auge. Danke =)

    @all: Eure Fragen und Anregungen werden demnächst von Mirja beantwortet. Die Antworten findet Ihr dann hier auf dem Projektblog.

  • 29.02.12 -20:11 Uhr

    von: Sonnenkalb

    wieviel Kalorien hat denn ein Glas Rotkäppchen Alkoholfrei, und wie viel weniger ist das im Vergleich zum normalen Sekt?

  • 01.03.12 -08:22 Uhr

    von: SindyBKL

    Ich finde den Sekt sehr süffig. Schmeckt daher lecker zu frischen Obst (Weintrauben, Melone und ähnliches).
    Der Rosé Sekt schmeckt immer lieblicher als normaler Sekt, wobei ich finde, dass der Alkoholfreie Sekt auch schon recht lieblich ist.
    Im Projektfahrplan steht übringes drin, das ein Glas alkoholfreier Sekt ca. 50% weniger Kalorien hat, als ein Glas halbtrockener Sekt.

  • 01.03.12 -09:05 Uhr

    von: gitarrendrea

    Wenn bald die Sonne kommt, werde ich ihn bestimmt mal mit Erdbeeren probieren…….. :)

  • 01.03.12 -09:18 Uhr

    von: ivos

    Ich habe gestern den Sekt mit Hibiskusblüten ausprobier- war echt lecker. Auch für alle Skeptiker geeignet, denen der Sekt zu trocken ist.
    Verdünnt mit verschiedenen Obstsäften, wie bei der alkoholhaltigen Variante kommt auch immer gut an. Mir persönnlich schmeckt er mit Erdbeersaft oder Ananassaft am besten.

  • 01.03.12 -10:47 Uhr

    von: 2pink

    Hallo :) hatte jetzt ein Mädelsabend und dabei gingen 2flaschen über den Tresen :) bei den mafos habe ich jetzt immer geschrieben das ich Sie null Flaschen erhalten haben da Sie ja nur Gläser bekommen haben und keine Flaschen war das richtig? :)

  • 01.03.12 -10:55 Uhr

    von: jutsi

    @2pink: Die Frage kam bei meinen Mädels beim Ausfüllen auch auf…

  • 01.03.12 -11:58 Uhr

    von: wolle300662

    danke für die Antworten! wollte schon meinem kleinen Neffen zum anstoßen einen Schluck anbieten! ;-)
    Schade das es den Rosé nicht zum testen gab. Hatte einige Anfragen diesbezüglich :)

  • 01.03.12 -12:25 Uhr

    von: happinez

    @2pink: Wenn Deine Freunde mit Dir probiert haben, bei Frage zwei in der MaFo einfach “Ja” ausfüllen. Haben sie dabei keine Kleinflasche mitgenommen können sie eine “0″ in das Feld eintragen.

  • 01.03.12 -16:25 Uhr

    von: turbotweety

    Warum wird nicht darauf hingewiesen, dass auch Schwangere und Stillende den “alkoholfreien” Sekt NICHT trinken sollten? Liegt es daran, dass es im eigenem Ermessen geschieht!? Ich finde die Kinder/Ungeborenen sollten geschuetzt werden. auch vor kleinen Alkoholmengen!

  • 01.03.12 -18:10 Uhr

    von: AlineF

    Turbotweety hats ja eigentlich schon geschrieben, aber was sagt ihr dazu, wenn Stillende den Sekt trinken? Ist das ok oder unverantwortlich?

  • 01.03.12 -18:31 Uhr

    von: babylonr

    Meine Tochter feierte letzte Woche ihren 15. Geburtstag.Dieses Mal haben sie mit “echtem ” Sekt angestossen (Rotkäppchen alkoholfrei ) und nicht mit Saft und Kakao.Die Ladys kamen sich sehr erwachsen vor,hatten einen Mords Spass und spielten Barkeeper : der Sekt wurde mit allem Möglichen gemischt (Säfte, Obst,Lebensmittelfarbe und Eiswürfel ) Ich habe so einiges auch probieren dürfen, also ich fand alles total lecker,hatte irgendwie Sommerfeeling !

  • 01.03.12 -18:38 Uhr

    von: Irland98

    Hallo Mirja,
    leider wurde mir weiterhin keine Marktforschungsunterlagen zugesandt. In meinem Starterpaket waren ” nur” die Produktflaschen. Diees habe ich bereits zwei Mal bemängelt. seid so gut und schickt mir noch die Unterlagen zu, damit ich meinen Produkttest vollständig bewerten kann, denn der Sekt kommmt super an.
    L.G. Irland98

  • 01.03.12 -20:16 Uhr

    von: littlemum

    Hallo zusammen, habe den Sekt mit kleingehakten gefrorenen Erdbeeren (mit pürierer) verfeinert, suuuuper lecker,
    meine nichte durfte mit ihren 6 jahren auch mal ein kleines glas probieren, war stolz wie oskar und fands lecker, muß wieder nachschub besorgen, kommt bei freundinnen gut an und der spaß ist auch ohne den alkohol voll da

  • 01.03.12 -20:29 Uhr

    von: Starfisch

    @mirja: In den Unterlagen steht “hat halb soviele Kalorien wie normaler Sekt”. Wenn ich diese Aussage bei meiner “Diätgruppe” mache, werde ich gefrgt, “wie ist denn die Nährwerttabelle, wieviele kcal hat denn ein 0,2 l Fläschen”.
    Gibts hier genauere Angaben als “halb soviele Kalorien”?

  • 01.03.12 -20:41 Uhr

    von: jubka13

    Hi,
    ist von Rotkäppchen auch geplant den alkoholfreien Sekt, als lieblich oder trocken anzubieten?

  • 01.03.12 -22:51 Uhr

    von: Franzel

    da ja nun mein Paket nicht zur Karnevalszeit, sondern zur Fastenzeit kam, ist alkoholfrei genau das richtige, denn ich habe schon große Flaschen gemeinsam geköpft und kleine mit Parkuhren verschenkt
    Nur die Marktforschungszettel kommen nur spärlich zurück
    Muß mich mal ans eingeben machen. Danke

  • 01.03.12 -22:54 Uhr

    von: Griseldisluise

    Hallo Mirja,
    ich habe eine schwangere Freundin. Sie hat mich gefragt ob sie den alkoholfreien Sekt von Rotkäppchen während der Schwangerschaft trinken darf. Außerdem wollte sie noch wissen, wie es in der Stillzeit aussieht. Vielleicht kann Du Mirja mir bei der Beantwortung helfen.
    Vielen Dank.

  • 01.03.12 -23:57 Uhr

    von: brico

    Dürfen jugendliche unter 16 Jahre den Sekt trinken :-) ) ???

  • 02.03.12 -02:35 Uhr

    von: Marilena306

    Meine Freundin kommt am Samstag und bringt uns anlässlich des Geburtstags meiner jetzt 12jährigen ein bissel Sekt zum Testen mit. Jetzt lese ich, dass es nicht angeraten ist Kinder davon etwas zu geben. Liegt das an der möglichen Geschmacksgewöhnung oder ist doch etwas Alkohol enthalten? Ich würde gerne etwas genauer wissen, warum man Kindern und auch Schwangeren/Stillenden den Sekt nicht anbieten sollte.

  • 02.03.12 -07:35 Uhr

    von: Suessepuppe

    Also ich denke das der “Alkohol” freie Sekt nicht an Kinder und Jugendliche sowie an Schwangere und Stillende ausgeschenkt werden darf, weil man den Alkohol nicht zu 100 % raubekommt. Alles unter 0,5 % Alkohol, darf in Deutschland als Alkoholfrei deklariert werden. Alkohol freier Sekt hat ca 0,2 % Alkohol. Deswegen darf er nicht an Kinder, Jugendliche unter 16 Jahren ausgeschenkt werden. Naja und das Schwangere den dann auch nicht trinken sollten ist ja, zum wohl des ungeborenen Kindes, klar;-)

    Also ich kenne die Marke von Rotkäppchen schon eine ganze weile und finde ihn klasse. Gerade wenn man noch Auto fahren muß. Er schmeckt spritzig und ist im Gegensatz zu vergleichbaren Produkten um längen besser. Halt Rotkäpchen;-)

  • 02.03.12 -10:05 Uhr

    von: MissTessa

    Ich zitiere hier mal die Userin Svenine aus einem der forigen Kommentare hier im Blog:
    Zitat:
    Es geht einerseits um den Alkoholgehalt (denn Restalkohol ist Alkohol, daher dürfen auch trockene Alkoholiker kein alkoholfreies Bier, alkoholfreien Sekt, etc. trinken), andererseits aber auch darum, dass man seine Kindern überhaupt nicht an den Geschmack von Alkohol heranführen darf und ihnen ferner suggeriert, dass “ein (alkoholfreies) Sektchen etwas Feines ist, was man sich und dem Kind mal gönnen kann.” Ein kleines Kind kann auch noch nicht zwischen “alkoholfreier” Sektflasche und “normalem” Sekt unterscheiden. Da ist der unbeaufsichtigte Griff zur falschen Flasche schnell mal passiert. Die Hemmschwelle zum Alkoholkonsum in jungen Jahren wird außerdem noch mehr abgebaut…

    Zitat ende.

    Für alle, die es immer noch nicht begriffen haben: WARUM stehen wohl auch (vermeintlich) alkohlfreie Getränke bei den Spirituosen und nicht im Saftregal ????
    Auch interessiert mich, dürfen eure Kinder Nachmittags gemütlich auf dem Sofa mit einem Klausthaler in der Hand, fernsehen ???? Wäre doch kein Problem, ist doch Alkoholfrei….!!!

  • 02.03.12 -11:29 Uhr

    von: Dachkauz

    Ich bin auch der Meinung, dass man Kindern keinen alkoholfreien Sekt anbieten soll, denn das reizt ja dann auch mal zu richtigem Sekt zu greifen. Wir haben eh ein großes Problem in unserem Land mit Alkohol, deshalb denke ich dass man da ganz behutsam mit solchen Dingen umgehen soll und muss.

  • 02.03.12 -12:05 Uhr

    von: 12selvina

    hi,
    schmeckt der rose auch so gut?
    und wenn der sommer bald kommt,werde ich den mal mit früchten probieren.

  • 02.03.12 -12:37 Uhr

    von: happinez

    @all: Mirja hat sich sehr über Eure interessierten Fragen gefreut. Bald gibt es wieder neue Antworten. Die ersten findet Ihr ja bereits in unserer FAQ-Sektion hier auf dem Blog.

  • 02.03.12 -12:53 Uhr

    von: happinez

    @turbotweety,AlineF:
    Im Projektfahrplan dieses Projektes sowie auf der Rotkäppchen Alkoholfrei Homepage ist zu lesen, dass man sich in der Schwangerschaft oder Stillzeit “ab und an” ein Gläschen Rotkäppchen Alkoholfrei gönnen kann wnn man möchte und bedenkt, dass sich auch in „Alkoholfrei” noch ein klein wenig Alkohol befindet.

    @brico: Rotkäppchen empfiehlt, Rotkäppchen Alkoholfrei nicht an Jugendliche unter 16 Jahren auszuschenken. Auch nicht, wenn Ihr als verantwortungsbewusste Eltern dabei seid.

  • 02.03.12 -12:55 Uhr

    von: happinez

    @all: Verantwortungsbewusstes Entscheiden und Handeln kann und sollte Euch kein Unternehmen abnehmen. Daher ist es cool, dass Ihr so interessiert fragt, damit Ihr Eure Freunde bestens informieren könnt.

  • 02.03.12 -13:47 Uhr

    von: Sonnenkalb

    Also ich hab auch schon schwangeren ein Glas Rotkäppchen alkoholfrei abgeboten, und einer Frendin sogar ein paar Tage nach der entbindung im Krankenhaus, da waren die Schwestern dabei und sie fanden die Idee süß. Da gabs keine Probleme von wegen minimaler Bestandteil an Alkohol… soll ja auch niemand die ganze Flasche austrinken ;)

  • 03.03.12 -13:44 Uhr

    von: emily86

    Bisher kam unser Testprodukt sehr gut an! Allerdings möchte ich mal darauf hinweisen, dass sich die Kleinflaschen nicht so leicht öffnen lassen… Dieser kleine Schnipsel reißt sofort ab und ohne eine Schere oder ähnliche Hilfsmittel bekommt man diese Plastikfolie leider nicht ab. Das haben leider alle meiner Mittester bemängelt – aber der Geschmack hat das dann wieder wett gemacht ;)

  • 03.03.12 -14:46 Uhr

    von: noreia402

    Hallo Mirja,

    ich habe bereits in einem meiner Gesprächsberichte gefragt, ob in naher Zukunft auch mit alkoholfreiem Wein von Rotkäppchen zu rechnen ist? ;)

    Darüber hinaus wollte ich anmerken, dass ich es äußerst schade finde, dass manche in den Blogs hier immer wieder dazu neigen, andere Menschen (deren Ansichten/Meinungen) zu verurteilen. – Klar, darf/soll jeder frei seine Meinung äußern, aber letztlich geht es doch hier darum, Produkte zu testen und uns darüber auszutauschen, wie wir diese finden. Ich bin noch relativ neu hier, aber – ehrlich gesagt – ein wenig erschrocken, wie manche Diskussion (vor allem im Nokia-Blog) ab&an doch recht ausartet.

    Was die Thematik Schwangere/Stillende bzw. Kinder und Alkohol anbelangt gibt es nun mal Empfehlungen oder gar gesetzliche Vorgaben. Diese sind allgemein bekannt und es liegt nicht im Ermessen einer Herstellerfirma deren Befolgung zu kontrollieren. – Jeder sollte (muss) selbst (am besten natürlich verantwortungsvoll) mit der Umsetzung dieser Vorgaben umgehen. Z.B. sind in England Weinflaschen mit einem Symbol gekennzeichnet, dass Schwangere keinen Alkohol trinken sollten. Immer häufiger ist zu lesen “Don’t drink and drive!” etc. Und DENNOCH wird es immer Menschen geben, die diese Vorgaben missachten werden. – Gerade die Vorgabe, dass alkoholhaltige Getränke, nicht an Jugendlich unter 16 Jahre abgegeben werden dürfen, geht definitiv an der Realität (siehe Jugendweihe mit 14 etc.) vorbei. (Was nicht bedeutet, dass ich dieses Gesetz nicht befürworte!)

    Darüber, ob während der Schwangerschaft gar kein Alkohol oder gelegentlich Alkohol konsumiert werden sollte/darf, gehen die Forschungsmeinungen stark auseinander. – Auch hier bin ich wieder der Meinungen, dass man über eventuelle Gefahren aufgeklärt ist und selbstverantwortlich entscheiden muss, wie man mit Alkohol während der Schwangerschaft umgeht. Ich persönlich finde es legitim, zu gegebenem Anlass mal(!) ein Glas(!) alkoholfreien Sekt oder auch mal(!) einen Schluck(!) Sekt/Wein/Bier zu trinken. – Wer völlig auf Alkohol verzichtet/verzichten will, sollte nämlich nicht außer Acht lassen, dass Roggenbrot, Bananen, Sauerkraut etc. z.T. mehr Alkohol als alkoholfreier Sekt enthalten! – Ebenso müsste dann darüber debattiert werden, ob Stillende zur Steigerung der Milchproduktion Malzbier/alkoholfreies Bier trinken dürfen…

  • 03.03.12 -17:32 Uhr

    von: chapeu1976

    hallo, einige Fragen von mir sind hier schon beantwortet. meine Freundinnen haben die auch das öffnen der kleinen Flaschen bemängelt, da brauchte man schon mal nen “starken Mann”

    ansonsten finde ich auch, das der Sekt sehr lecker schmeckt, allerdings sehr süss.

  • 03.03.12 -18:17 Uhr

    von: ivos

    Warum steht auf den Flaschen kein Warnhinweis: “Dieser Sekt ist nicht für Schwangere und Stillende sowie für Jugendliche unter 16 Jahren geeignet”?

    Ich kenne mehrere Personen, die in der Schwangerschaft und auch danach bei Festlichkeiten zum Alkoholfreien Sekt gegriffen haben, in der Annahme, dass dieser auch ohne Alkohol ist und sie ihren Kindern nicht damit schaden.
    Mit Kids ist das ähnlich.

    @MissTessa:
    Aber sollten wir dann nicht auch auf jegliche Form von Sekt, Bier und anderen Alkoholika verzichten, egal ob mit oder ohne Alkohol, um unsere Kinder vor dem Geruch, Geschmack und Aussehen zu schützen.
    Wir sind das Vorbild für unsere und andere Kinder.
    Trinke ich regelmäßig Sekt, Wein oder Bier, muß ich mich nicht wundern, wenn meine Kids so etwas als normal und alltäglich ansehen.

  • 03.03.12 -18:32 Uhr

    von: Antje27

    Mich würde interessieren, ob noch weitere Sorten von alkoholfreien Sekt angeboten werden, lieblich, trocken etc. und wieviele Kalorien man spart zu gewöhnlichen Sekt.

  • 03.03.12 -19:32 Uhr

    von: noreia402

    Es gibt keinen Warnhinweis auf alkoholfreiem Sekt, weil dieser für (Nicht-)Alkohol (noch) nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. – Und dass alkoholfreier SEKT (=schäumendes Getränk aus alkoholfreiem WEIN) nicht den “Alkoholgehalt” von Wasser aufweist, ist ja wohl logisch. (Allein schon – wie bereits oben erwähnt – aufgrund seiner Platzierung im Supermarkt und nicht zuletzt aufgrund seiner Bezeichnung.)

    Wenn es danach ginge, dann müssten sämtliche Lebensmittel (u.a. Traubensaft [der im Übrigen sogar einen Alkoholgehalt von bis zu 1,0% enthalten kann/darf!!!], Kefir, Süßwaren etc. mit einem solchen Warnhinweis gekennzeichnet werden. – Und das halte ich für recht übertrieben. (Das erinnert mich irgendwie daran, dass auf einer Packung Erdnüsse zu lesen ist, dass Spuren von Nüssen enthalten sein können… :D )

    Sozialisation hat nicht nur in der Familie statt. Selbst wenn in der Familie niemand raucht ist das noch lange nicht ausschlaggebend dafür, ob das Kind später einmal zur Zigarette greift oder nicht. In unserer ‘westlichen Kultur’ gilt Alkohol nun einmal als ‘normale Umgangsform’. Früher oder später wird also jeder Mensch irgendwie mit Alkohol in Berührung kommen. – Ich finde es nicht verkehrt, einen verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol zu lehren/vorzuleben. (Zumal jeder weiß, dass verbotene Früchte besser schmecken. Und selbst wenn die Eltern ihr ‘Kind’ von Alkohol fernhalten können, so werden sich genügend Chancen für den Jugendlichen ergeben, selbst einmal zu probieren. Und Unwissen/eigene Überschätzung führt meiner Meinung dazu, dass aus dem Probieren im schlimmsten Fall ein regelrechter Absturz wird.)

  • 03.03.12 -20:38 Uhr

    von: adalfried

    Wir haben mal eine Bowle mit Erbeeren,Himbeeren,Ananas sowie Cocktailkirschen sowie Rotkäppchen Alkoholfrei gemacht ich muss sagen wir waren alle begeistert suuuuuuper lecker und wird es sicher wieder geben:-)

    Mich würde auch mal interessieren wieviele Kalorien dieser Alkoholfreie Sekt hat, soll ja weniger haben wie der normale.

  • 03.03.12 -21:05 Uhr

    von: osita

    Mein Paket mußte leider etwas warten, bis es aufgemacht wurde – ich war am Tage der Auslieferung nicht daheim.
    Am darauffolgenden Tag habe ich den ersten Schluck mit meinem Freund genießen wollen.
    Hatte ein Pikkolöchen kalt gestellt. Muß ja erstmal selber testen, was das ist…
    Die ersten Schwierigkeiten stellten sich schon beim Öffnen des Fläschchens heraus: das Bändelchen riss ab. Nun, dafür gibt es ja die Küchenschere.
    Den Drehverscluß habe ich alleine dann gar nicht aufbekommen, so dass das Öffnen der Flasche in Männerhand geriet.
    Spannend zu beobachten: mein Freund hängte erst einmal den Rüssel ins Glas und rümpfte die Nase: riecht komisch. Nun, ganz unrecht hat er nicht – aber: wer hängt denn die Nase in ein Glas normalen Sekt???? Ich habe das bisher noch nicht getan!
    Geschmacklich finde ich Rotkäppchen Alkoholfrei gut – selbst mein Freund hat seine Nase “überwunden” und war angetan.

    Nach meinem Selbstversuch geht es nun weiter:
    Moren in meinem Seminar, und am Montag beim Abendessen mit Freunden.
    Ich werde berichten.

  • 04.03.12 -11:59 Uhr

    von: Jesna

    Hallo Ihr Lieben,

    ich wurde jetzt schon von einigen Leuten darauf angesprochen wo man diesen tollen Sekt kaufen kann. In den Geschäften in den ich bis jetzt geschaut habe gab es ihn nie, die hatten alle nur eine Sorte alkoholfreien Sekt und leider war es nicht Rotkäppchen.

  • 04.03.12 -12:52 Uhr

    von: ivos

    Ich wäre für einen Warnhinweis auf den Flaschen.
    Viele meiner Testpersonen gehen davon aus: dass Alkoholfrei- auch wirklich “Alkoholfrei” bedeutet.
    Klar ist in manchen Säften, Obst und Lebensmittel- etwas Alkohol enthalten. Diese geben wir auch unseren Kindern, in der Annahme wir tun ihnen was Gutes (viele Vitamine und so).

    Ist dieser Sekt für Menschen geeignet, die regelmäßig Medikamente nehmen?
    Oder wie viel alkoholfreien Sekt darf man tinken, um mit dem Auto noch nach Hause fahren zu dürfen?

  • 04.03.12 -14:39 Uhr

    von: witchboard

    Also: grundsätzlich bin ich vom Geschmack begeistert, da ein Sekt ohne Alkohol Eigtl nicht so schmeckt.

    Nun zum Rotkäppchen: ich liebe jeglichen Sekt aus diesem Hause, weshalb ich mich riesig gefreut habe beim Test dabei zu sein.

    Die erste Flasche hab ich mir mit meiner Nachbarin gegönnt. Wir waren Beide positiv überrascht vom Geruch. Geschmacklich ist der Sekt okay, leider für meinen Geschmack und den meiner “Mittester” zu Süßstoff-lastig.

    Auch auf einer Geburtstagsfeier waren die Gäste positiv überrascht, den ein oder anderen störte wieder der Süßstoff. einige mussten erst überredet werden mal zu testen, da eigentlich jeder einen ekelhaften Geschmack mit alkoholfreiem Sekt verbindet. Umso Größer war der Wow-Effekt.

    Im Großen und Ganzen: Top Produkt – wie gewohnt vom Hause Rotkäppchen. Werde zum Abschluss des Tests dann mal ein paar der Mix-Ideen zubereiten.

  • 04.03.12 -22:02 Uhr

    von: Tischane

    Mir geht´s wie ivos: Ein Hinweis auf denenthaltenen Restalkohol fänd ich wichtig und richtig!
    Dann kann jeder selbst entscheiden, ob er/sie den Restalkohol in Kauf nimmt oder nicht.

    Das Produkt so zu vermarkten, dass hin und wieder ein Glas Sekt auch in der Schwangerschaft okay ist, finde ich problematisch, denn das wird vom einzelnen sehr unterschiedlich ausgelegt. Und so eine Aussage baut Hemmschwellen ab, gerade in der Schwangerschaft.

    Da steht, dass kann ich ruhig mal machen…

    Da hinterfragt nicht jede lange, ob das wohl stimmt oder ob das Werbung ist.

  • 05.03.12 -07:29 Uhr

    von: Marilena306

    Nachdem meine Freundin uns am WoEn nun hat testen lassen, muss ich sagen, ich war nicht sehr angetan. Es fehlte mir irgendwas.

    Wir haben unsere Teenys dennoch, mit Rhabarbersaft gemischt, mit Anstossen lassen. Auch wenn ich hier nun aufgeklärt wurde, bezüglich des doch vorhandenen, wenn auch geringen, Promillegehalts und es am besagten Abend durchaus ein Thema in unserer Runde wurde, so würde ich es begrüßen, wenn dennoch ein Hinweis auf den Flaschen vorzufinden wäre.

  • 05.03.12 -13:12 Uhr

    von: Charlimar

    Warum darf ein Alkoholfreies getränk nicht an unter 16 Jährige ausgeschenkt werden? Kindersekt ist auch Alkoholfrei, darf also auch nur an ab 16 Jährige ausgeschenkt werden? Alkoholfrei bedeutet ohne Alkohol. Wenn doch Alkohol enthalten ist, dann ist der Aufdruck Alkoholfrei, nicht Rechtens. Den Frei bedeutet ohne.

  • 05.03.12 -13:17 Uhr

    von: Charlimar

    Meine Freundin verträgt keinen Alkohol, daher habe ich ihr den AlkoholFreien Rotkäpchensekt auch noch empfohlen. Die Party war nach nicht mal einer Stunde für Sie gelaufen. Wo ist der Warnhinweis auf der Flasche das da doch Alkohol drinn ist???? Gut das ihr nur Schlecht geworden ist und nichts schlimmeres.

    Mein Bruder (14) Hat am Fasching auch 2 kleine Getrunken, wenn ich gewusst hätte das da Alkohol drin ist, hätte er von mir nichts bekommen.

  • 05.03.12 -13:51 Uhr

    von: MissTessa

    @charlimar: 1. Wenn (vermeintlich) alkoholfreie Getränke bei den Spiriutosen stehen und nicht beim Saft, könnte man ins grübeln kommen…
    2. Bei der Herstellung alkoholhaltiger Getränke GÄREN selbige, es ensteht also ALKOHOL! Diesen zu 100% wieder herauszufiltern, ist technisch nicht möglich. Es bleibt also IMMER ein Restalkohol.
    Ich meine es echt nicht böse aber DAS lernt man eigentlich schon in der Schule….

  • 05.03.12 -14:32 Uhr

    von: noreia402

    Alkoholfrei NICHT GLEICH ohne Alkohol!

    Während der Entalkoholisierung wird der größte Teil des Alkohols, der sich im Wein befindet, entfernt.

    Aufgrund der Technologie bleibt ein kleiner, unbedenklicher Rest Alkohol im Getränk übrig: Das Gesetz (Legale Grundlage für „Alkoholfrei“) fordert für die Deklaration Alkoholfrei „weniger als 0,5 Volumenprozent“ Alkohol. Fruchtsäfte oder auch Roggenbrot haben manchmal ähnliche Alkoholgehalte.

    Nur Getränke oder Lebensmittel, in denen sich überhaupt kein Alkohol befindet, dürfen die Deklaration Ohne Alkohol tragen. Technologisch bedingt gibt es jedoch noch keinen Wein „ohne Alkohol“.

    http://www.alkoholfrei.de/produktinformationen/alkoholfrei-oderbrnbsp-ohne-alkohol.html

    Diesbezüglich schließe ich mich MissTessa an. – Nur weil Werbung suggeriert, dass ein Produkt gut ist, bedeutet das noch lange nicht, dass dieses Produkt für JEDEN gut ist. JEDER muss sich also mit dem jeweiligen Produkt auseinandersetzen/überlegen, ob er/sie das Produkt kauft und konsumiert; egal ob schwanger oder nicht. (Nur weil z.B. die Werbung suggeriert, dass ein bestimmtes Hundefutter gut ist, wird sich ein tierloser Haushalt wohl nicht zum Kauf für dieses Hundefutter entscheiden!)

  • 05.03.12 -14:55 Uhr

    von: noreia402

    Kinder”sekt” (namentlich Robby Bubble) ist ohne Alkohol, weil es sich um eine Zusammensetzung von verschiedenen Fruchtnektaren und Kohlensäure handelt. ;)

  • 05.03.12 -16:36 Uhr

    von: TanteToni

    Wer Interesse hat bei http://www.rotkaeppchen.de/#/downloads/ kann man gerade den Klingelton von Rotkäppchen runterladen

  • 05.03.12 -17:18 Uhr

    von: noreia402

    @TanteToni: Vielen Dank für den Hinweis! – Ein besonderer Klingelton für einen besonderen Menschen… ;)

  • 05.03.12 -18:25 Uhr

    von: MissTessa

    @ivos: deswegen spricht man ja auch vom VERANTWORTUNGSVOLLEM Umgang mit Alkohol.

    Was ich aber irgendwie gar nicht verstehe: warum wird im zweifelsfall immer nach Warnhinweisen etc gerufen, wenn man sich offensichtlich nicht ausreichend informiert hat`? Ich finde, damit versucht man auch immer ein bisschen die eigene Verantwortung abzugeben…
    ICH muss mich doch entsprechend informieren, was ich essen bzw trinken darf, wenn ich Medikamente nehme, schwanger oder Diabetiker bin etc pp… Wenn es andere vielleicht nicht so genau wissen, dann muss ICH es doch letztlich aber wissen, wenn es mir angeboten wird!!!

  • 05.03.12 -21:07 Uhr

    von: Purzeline

    Bzgl. derer, die die kleinen Flaschen nicht so gut aufbekommen:

    Gerade bei Verpackungen mit solchen Schnipseln ist es eigentich immer so, dass man sie besser aufbekommt, wenn man an dem Schnipsel zum einen nicht mit einem zu raschem Zug/Ruck zieht, sondern lieber gleichmäßig etwas sachter und außerdem nicht senkrecht von der Flasche her wegzieht, sondern eher parallel zum Deckel, also den Schnipsel nah an der Flasche wegzieht. Dann reißt er eigentlich nicht so leicht ab.

  • 06.03.12 -08:55 Uhr

    von: Milza

    Hallo Mirja!
    Als ich gestern eine Verarbredung mit einer Freundin ausgemacht habe, ist mir (bzw. ihr) noch eine Frage eingefallen.
    Sie lebt vegetarisch und hat mir erzählt, dass viele Weine mit Gelatine geklärt und deshalb von einigen Vegetariern bzw. speziell Veganern nicht getrunken werden. (ich hoffe, ich habe das so richtig wiedergegeben!)
    Wie ist es da bei Rotkäppchen Alkoholfrei? Wird zur Produktion Gelatine verwendet oder kann sie den bedenkenlos trinken?

    Außerdem wollte ich mir zum Vergleich auch noch eine Flasche Rotkäppchen Rose Alkoholfrei kaufen, nachdem mir der “normale” Alkoholfreie schon so gut geschmeckt hat. Leider hatte ich auch (wie ich schon weiter oben gelesen habe) das Problem, dass ich bisher in etlichen Supermärkten und sogar in einem Weinladen maximal den normalen alkoholfreien Rotkäppchensekt gefunden habe. Sehr schade :( Hast du da irgendwelche Tipps, wo ich den Rosesekt herbekommen könnte?
    Viele Grüße

  • 06.03.12 -09:49 Uhr

    von: ivos

    Der Hinweis, das auch alkoholfreie Getränke bei den Spirituosen stehen ist richtig. Dort steht aber auch der Kindersekt (Rubble Bubble u.a.)
    Ich bin trotzdem für einen Warnhinweis auf den Etiketten.
    Lebensmittel mit Nüssen, werden auch entsprechend gekennzeichnet.

  • 06.03.12 -10:47 Uhr

    von: MissTessa

    @Purzeline: guter Tipp…. klapt aber auch nicht…. :-( Die kleinen Flaschen gehen wirklich verdammt schwer auf, da kann man noch so vorsichtig und überlegt an die Sache herangehen… In einem Punkte Ranking gäbe es hierfür ganz klar Punktabzug!

  • 06.03.12 -12:01 Uhr

    von: Tischane

    @MissTessa: Es geht meines Erachtens nicht um einen Warnhinweis, um die Verantwortung abgeben zu können, sondern darum, dass alkoholfrei eben doch nicht komplett frei von Alkohol bedeutet. Und das steht da nicht.

    Deshalb wäre es schön, wenn das irgendwo vermerkt wäre. Denn wer geht denn noch auf Recherche, wenn kein Grund für Zweifel besteht?

    Die Aussage “alkoholfrei” ist meiner Meinung nach nicht auslegbar, sondern eindeutig. Und das entspricht eben nicht der Wahrheit.

  • 06.03.12 -13:19 Uhr

    von: sambus

    Also,mich würde auch mal ehrlich gesagt interessieren, ob man nach einer großen Flasche “alkoholfreien Rotkäppchensekttes” noch Auto fahren darf….weil ganz ohne Alkohol ist er ja doch nicht…grübel…

  • 06.03.12 -14:36 Uhr

    von: doerthek

    Hatte gestern eine Erdbeerbowle mit alkoholfreiem Rotkäppchensekt gemacht und ich muß sagen,sie hat jedem super geschmeckt.Werde es noch mit anderen Obstsorten ausprobieren.Bin schon mal gespannt.

  • 06.03.12 -23:38 Uhr

    von: Nessaia

    Neue Berichte zu Rotkäppchen Alkoholfrei in meinem Blog:

    http://www.trndprojekte.wordpress.com

    Schaut doch mal vorbei!

  • 07.03.12 -08:23 Uhr

    von: nadalein

    Was ich schön gefunden hätte: Kleine Täschchen im Startpaket für die Piccolos. Ich frage mich immer, wie ich die hübsch eingepackt mitbringen kann…wenn ich das Getränk daheim serviere, kommts ja aus dem Kühlschrank, aber so als Mitbringsel wären kleine Tragetaschen (mit nem netten Spruch drauf) sicher hübsch gewesen.

  • 07.03.12 -18:19 Uhr

    von: happinez

    @Jesna, all: Eine Auflistung, wo es Rotkäppchen Alkoholfrei zu kaufen gibt, versuchen wir Euch so schnell wie möglich zur Verfühung zu stellen. Leider gibt es von Markt zu Markt und von Postleitzahl zu Postleitzahl Unterschiede wo es den Alkohlfrei zu kaufen gibt. Online bestellen wäre auch eine Idee.

  • 08.03.12 -09:41 Uhr

    von: Feuerkopf

    Hi-ich finde es schon fast erschreckend das es so oft überhaupt diskutiert wird .
    Thema Kinder und Alkohol.Ich habe ehrlich gesagt noch nie daran Gedacht ,Kindern ein produckt anzubieten das sie doch aus der Erwachsenen Welt kennen.
    Sie sollen für mich keine kleinen Erwachsenen spielen.
    Kindersekt-braucht kein Kind um seinen Geburtstag zu feiern!

    Alkohol sollte im Haushalt für Kinder,genauso wie Putzmittel ect,.sowieso nicht frei zugänglich sein!!
    Es gibt immer mehr Werbung die voll auf den jungen Konsumenten ziehlt.Die “macher “wissen das die Kids-ob gross oder klein-viel Geld für mancherlei Tand ausgeben.

    Beim öffnen der “kleinen Piccos”hatten wir beim Testen bis dato noch keinerlei Probleme.

  • 08.03.12 -10:11 Uhr

    von: missi79

    Hallo :-)

    ich frage jetzt zum 3. mal und würde mich über eine Antwort freuen:

    Jeder, der den Sekt probiert hat, hat fest gestellt, dass er nach Salz schmeckt.

    Woher kommt das?

    Danke und LG
    Missi

  • 08.03.12 -10:17 Uhr

    von: zwiebelking

    Hallo
    Salzig-das habe ich nicht bemerkt ?!
    Wer ist jeder ? alle die bei dir mitgetestet haben ?
    Kann es ein das es an den Gläsern lag- weil sie aus dem Geschirrspüler kommen?

  • 08.03.12 -10:18 Uhr

    von: Feuerkopf

    Ah-denkst du das Spülmaschinensalz ?

  • 08.03.12 -13:53 Uhr

    von: happinez

    @missi79: hallo missi79, Deine Frage haben wir an das Team von Rotkäppchen weiter geleitet. So wie alle guten und speziellen Fragen, die hier gestellt wurden. Eine Antwort dazu findest Du ganz bald in den FAQs. Ich habe dieses Feedback zuvor auch noch nicht gehört. War das bei mehreren Flaschen bei Dir der Fall?

  • 08.03.12 -16:49 Uhr

    von: Feuerkopf

    Hi- warum haben eigentlich alle Sekt Wein und Champagnerflaschen einen”Bauch”?
    Vielleicht wegen der Kohlensäure ?
    Whisky ,Kräuterliköre uvm. sind auch schon mal in einer eckigen Flasche zu sehen.
    Gibt es dafür bestimmte Gründe?

  • 08.03.12 -19:07 Uhr

    von: MissGoWest

    Danke für den FAQ — interessant zu lesen!

  • 09.03.12 -00:00 Uhr

    von: Griseldisluise

    Also meine Freunde sind begeistert von dem Sekt. Habe bis jetzt noch keine Negativmeldung erhalten. Ganz im Gegenteil. Einigen hatten ganz tolle Tipps – wie z. B. eine Früchtebowle, oder geschäumte Erdbeeren mit Sekt. Also ich finde den alkoholfreien Sekt von Rotkäppchen superlecker. Kompliment.

  • 09.03.12 -08:08 Uhr

    von: Nannii

    Ich finde auch, das die Frage danach, ob Kinder den Sekt überhaupt trinken dürfen vollkommen überflüssig ist, wenn man sich nur einmal 1 Minute Zeit gibt um drüber nachzudenken. Kinder dürfen nicht Wein, Bier, Sekt oder Spirituosen jeglicher Art trinken und schon gar nicht von den Eltern genehmigt mit den Worten: ist ja alkoholfrei! Einige Kinder können mit Alkohol und ohne Alkohol gar nicht unterscheiden. Zum anderen will man seine Kinder gar nicht erst an Alkohol gewöhnen. Man muss sich doch nur die Frage stellen, ob man seinem Kind auch ein alkoholfreies Bier anbieten würde! Ich glaube, da ist die Antwort ganz eindeutig Nein!

  • 11.03.12 -00:52 Uhr

    von: silinda

    Hast Du mit Deinen Freundinnen denn auch schon ein Frühstück mit Rotkäppchen Alkoholfrei geplant?

    Ja, habe ich für Mittwoch. Werde mal Erdbeeren besorgen und überlege ein Sorbet daraus zu machen. Wir aber eher ein Brunch werden.

    Also zum Thema Alkohol bei Kindern, ich habe es ja der Postbotin Sekt zum Karneval geschenkt, wollte auch mal eine mir völlig unbekannte Person ins Boot nehmen. Sie hat die Kinder nippen lassen, mehr nicht. Ich finde dies ist mit dem obigen Geschriebenen nicht zu vergleichen.

    Je mehr man ein Geheimnis draus macht, desto interessanter wird es doch für die Kinder, da fangen dann die Probleme an. Ich durfte auch bereits mit 12 Jahren an Silvester mal nippen, bin keine Alkoholikerin geworden. Im Gegenteil ich mag kein Alkohol und war froh, dass ich für dieses Projekt genommen wurde.

  • 12.03.12 -06:46 Uhr

    von: Wasserlilie72

    Ich bin etwas verwirrt: Ich bekam von trnd den Hinweis, ob ich nicht auch schwangere Freundinnen hätte, die das Getränk verkosten könnten. In dieser Annahme, und da laut Infos auch Restalkohol in Saft etc. drin steckt, habe ich das Getränk sowohl meiner schwangeren Freundin als auch meinem 10-jährigen Neffen angeboten. Bzgl. des Neffens habe ich nun von trnd die Info erhalten, es sei nicht für Kinder geeignet.

    Ich finde, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird: Wie kann eine Empfehlung für Schwangere ausgesprochen werden, obwohl es wiederum für Kinder nicht geeignet sein soll??? Hier müsste meiner Ansicht nach konsequent der Hinweis ausgesprochen werden: Weder für Kinder noch für Schwangere/ Stillende!

  • 12.03.12 -12:34 Uhr

    von: Legumutti

    Besteht denn wenigstens die Möglichkeit für Diabethiker eine BE-Angabe mit bei den Kalorienangaben mitanzugeben, um diese Form der Umrechnung zu sparen? Immerhin: Diabetis (ich selber bin zwar nicht davon betroffen) ist eine Wohlstandskrankheit und die Anzahl der Betroffenen wird mit Sicherheit weiter steigen. Mit so einer Angabe hätte man anderen Anbietern wieder etwas voraus.

  • 13.03.12 -20:43 Uhr

    von: Biggifi

    Es gibt doch auch die Rose-Variante von Rotkäppchen alkoholfrei. Bekommen wir den auch nochmal zum Probieren?

  • 18.03.12 -21:32 Uhr

    von: xMimi83x

    Ich finde es gut dass es diesen Blog gibt weil man sich ja doch immer neue Infos holen kann und es zum Glück genug Leute gibt die etwas genauer lesen als ich ,o) – dass immer ein Rest Alkohol in Rotkäppchen ALKOHOLFREIbdrin ist hätte ich zum Beispiel nicht gedacht, aber steht das nicht im Widerspruch zu den Parkscheiben die wir weitergeben dürfen ? An einem langen Party-Abend trinke ich bestimmt 2 Liter an Getränken (welche auch immer) das heisst ich müsste auch bei Rotkäppchen alkoholfrei aufpassen wenn ich danach Auto fahre ?? Mein Diabetes kommt dazu, ich hab mich schon gefreut mal nicht drauf achten zu müssen, denn mit Alkohol und Diabetes ist es immer schwierig, erst geht der Blutzucker hoch durch die Kohlenhydrate und durch den Alkohol wieder runter – denke man hält es da einfach wie mit normalem Alkohol- immer was zu Essen dabei haben ,o) … Und ich hab mich schon gewundert warum meine Werte etwas aus der Bahn geraten sind …

  • 03.04.12 -17:58 Uhr

    von: Hallelein

    Also ich muss nun mal die Verschlusskappen von den Kleinen Sektfläschchen beanstanden. Ich bekam die, nicht alleine auf!!! Mein Mann musste sich sich auch geschlagen geben. Die sind sooo fest zu, also das ist verbesserungswürdig. Ich griff dann zum Messer und schnitt diese Bruchlinie auf, erst dann kam ich an das prickelnde Nass!!!